Jetzt teilen:

19.10. JVA: Bebauungsplanentwurf liegt aus

In echt und digital sind die Pläne des Entwurfs Bebauungsplan Billwerder 31 vom 19. Oktober bis 20. November 2020 einsehbar. Die Gesamtkosten für die umstrittene Baumaßnahme liegen bei geplanten 164 Millionen Euro. Eine Sanierung und Verbleib der Jugendanstalt auf Hahnöfersand wurde mit ca. 40 Millionen Euro beziffert.

In Fachkreisen ist die Maßnahme durchaus umstritten. Es wird bezweifelt, ob diese JVA auch für den Jugendvollzug geeignet sei. Zudem seien die Baukosten sehr hoch, die ökologischen Auswirkungen negativ. Die Erweiterung der JVA wird weitere landwirtschaftlich genutzte Flächen in Billwerder vernichten.

Wiese, Gefängnis, Umschlagbahnhof, IKEA (2017)
Wiese, Gefängnis, Umschlagbahnhof, IKEA (2017)


30.9.-23.11.20   Wohin mit der Stadt?

Das Museum für Hamburgische Geschichte ordnet das
Stadtentwicklungsprojekt Oberbillwerder historisch ein und zieht
Vergleiche mit anderen Großwohnsiedlungsprojekten aus verschiedenen Jahrzehnten. Die Präsentation gibt Einblicke in die Geschichte von städtischen Bürgerbeteiligungen und gibt Stimmen der Debatte um die Planung des neuen Stadtteils Oberbillwerder in ihrer Vielschichtigkeit wieder. Auch Fotos von Martin, der unseren Protest lange fotografisch dokumentiert hat, sind Teil der Ausstellung.

Öffnungszeiten (Holstenwall 24): Montag 10 - 17 Uhr

Dienstags geschlossen; Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr;

Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Oberbillwerder
Ist der Masterplan ein Masterplan? (Foto: shmh.de)


Banner bannt Bauwahn in Oberbillwerder

NEIN zu Oberbillwerder-Banner
NEIN zu Oberbillwerder-Banner

Wir können auch größer als A1! Ein neues Banner hängt seit Ende September vor dem Alten Spritzenhaus in Billwerder. Es drückt aus, dass das Aufschütten von gigantischen Sandmengen auf den Marschboden, die Versiegelung mehr als 100 Hektar Land, die endgültige Vernichtung der Kulturlandschaft, rein gar nichts mit Klimaschutz zu tun haben. Die hier lebenden, zum Teil seltenen Tierarten, werden sich für immer verabschieden. Das wird verschwiegen. Leider ist das auch der Fall für die Oberbillwerder-Ausgleichsmaßnahmen, die in Billwerder vorgenommen werden sollen:

Eingang Altes Spritzenhaus (Remise)
Eingang Altes Spritzenhaus (Remise)

Für eine Aufwertung werden Flächen zunächst massiv zerstört und u.a. zahlreiche Bodenbrüter vertrieben. Ein Bärendienst für den Artenschutz!

Wohnraum in der Stadt Hamburg sollte, bei zur Zeit nicht steigender Einwohnerzahl, intelligenter geschaffen werden.


Falls jemand Interesse hat, ein Banner auf seinem Grundstück zu platzieren, möge er sich bei uns melden. Wir werden demnächst auch ein kleineres Format anbieten können.



Zerstörungsplan für Billwerder

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Mit dieser Übersicht zu fünf geplanten Flächen wird deutlich, wie gewaltig diese für den Stadtteil (das Dorf!) Billwerder sein werden. Eine Vertretung der Dorfgemeinschaft erhielt am 11. Juli 2020 Redezeit im Bergedorfer Stadtentwicklungsausschuss. Unsere Standpunkte zum Bürgerbegehren wurden sehr ausführlich vorgetragen. Der Ausschuss fand coronabedingt  unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. 

Download
Plan inkl. Verlinkungen (rechte Spalte)
Fünf weitere Flächen für die geplante Zerstörung von Billwerder
Karte_Zerstoerung_Kulturlandschaft_Billw
Adobe Acrobat Dokument 482.7 KB



27.8. Bürgerbegehren: Senat sagt "Nein Danke!"

Ganz kurz zur Erinnerung: Knapp 6.000 Unterschriften von Bergedorferinnen und Bergedorfern wurden im Mai 2020 im Bergedorfer Rathaus abgegeben. Diese sprachen sich für den Erhalt der Natur- und Kulturlandschaft in den Vier- und Marschlanden aus. Die Bezirksversammlung nahm das Begehren an. Der Bezirksamtsleiter "musste" sich für das Begehren seiner Bürger beim Hamburger Senat einsetzen. Der Senat findet andere Interessen wichtiger und folgt dem Bürgerbegehren nicht. Das ist leider keine wirkliche Überraschung. Aus einem Schreiben des Staatsrates der Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke vom 27.8.20 kann man mehr erfahren. Siehe Anlage zur Drucksache - 21-0418.01 (Button).

Die Bergedorfer Zeitung berichtete hierzu am 4. September.

Die Bürger machen weiter! Auch im Interesse der Boberger Niederung (Foto).
Die Bürger machen weiter! Auch im Interesse der Boberger Niederung (Foto).


8.8.20 Deutschlandfunk: Heiße Betonwüste

Der Klimawandel ist da: Städte heizen sich besonders auf. Wetterextreme nehmen zu. Sehr interessante Deutschlandfunk-Reportage. Oberbillwerder ab ca. Minute 24,5.

 

Deutschlandfunk on demand
"Heiße Betonwüste? Klimawandel in der Stadt"

von Lisa Rauschenberger (Dauer 40:35 Min.)

 

Billwerder kühlt (noch) Hamburg! Da hilft auch kein Platin-Abzeichen für den Masterplan oder ein Grüner Loop: Die klimatische Situation würde sich durch die endgültige Zerstörung der Kulturlandschaft verschlechtern.



(ZDF) Doku-Reportage: Der Kampf um freie Flächen

"planet e." geht der Frage nach, wie und wo in Zukunft neuer Wohnraum entstehen soll. Bleibt das Grün in den Städten auf der Strecke? Oder werden immer mehr landwirtschaftlich nötige Flächen geopfert?

 

Ende 2020 sollte der Flächenverbrauch bei 30 Hektar pro Tag gestoppt werden. Ziel verfehlt. Dabei hatte Rot-Grün in der nationalen Nachhaltigkeits-Strategie schon 2002 festgelegt, den täglichen Landschaftsverbrauch bis 2020 auf 30 Hektar pro Tag zu reduzieren. Nachverdichtung ist eine kluge Alternative: weniger Quadratmeter für mehr Menschen. Damit soll der Landschaftsfraß gestoppt werden. Doch noch immer gehen jeden Tag 56 Hektar Natur verloren.

Auch die geplante Neubausiedlung Oberbillwerder ist ein Thema.

Hier sind insgesamt ca. 165 Hektar (inkl. anbindender Infrastruktur) Kulturlandschaft von der endgültigen Zerstörung bedroht. Es gibt viel Natur inkl. zahlreicher seltener Tierarten, auch auf den landwirtschaftlich genutzten Flächen. Die Fläche hätte eine Dimension von ungefähr 230 Fußballfeldern. 

 

Im TV-Programm:

ZDF, 05.07.2020, 16:30 -17:00 Uhr

 

Video verfügbar

ab 03.07.2020

Oberbillwerder zerstört Natur
Sandaufschüttung - der langsame Tod einer Landschaft


Gegen Oberbillwerder

Hamburgs geplanter 105. Stadtteil im Modell


Für Grünflächenerhalt

Kulturlandschaft in Billwerder heute



Arbeitsgemeinschaft
„Paradies Billwerder erhalten“
der Dorfgemeinschaft Billwärder an der Bille e.V.
Billwerder Billdeich 241 · 21033 Hamburg