Jetzt teilen:

20.12. - 14 TSD  x  für "Rettet Hamburgs Grün"!

Pressemitteilung 18.12.21:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Montag, 20. Dezember, werden wir nach erfolgreicher Unterschriftensammlung über 13.500 Unterschriften - gesammelt in nur drei Monaten - der Volksinitiative "Rettet Hamburgs Grün - Klimaschutz jetzt!" an den Hamburg Senat übergeben.

.... 

Im Anhang finden Sie die Pressemitteilung der Volksinitiative

"Rettet Hamburgs Grün - Klimaschutz jetzt!"

 

Mit freundlichen Grüßen

Michael Heering

für die Volksinitiative

--

Letztlich waren es 14.152 Unterschriften! Herzlichen Glückwunsch an die Volksinitiative und alle fleißigen Helfer:innen.

SPENDEN:

Für ein grünes Hamburg e.V.: Nach der Volksinitiative ist vor dem Volksbegehren! Unsere Planungen laufen bereits. Unterstützt uns bitte mit Eurer Spende! Für Anwälte, Werbematerial, IT-Kosten...
Auf betterplace.org gibt es die einfache Unterstützungsmöglichkeit.

Rot + Grün regieren im Hamburger Rathaus. Der Natur hilft das wenig.
Rot + Grün regieren im Hamburger Rathaus. Der Natur hilft das wenig.



"Baum fällt!" - Östliche Anbindung in Planung

Dezember 21 - Noch schlängelt sich der historische Billwerder Billdeich parallel zur Bille in Richtung Ladenbecker Furtweg. Die Bäume am Wegesrand lassen hier, insbesondere, wenn sie belaubt sind, eine Idylle entstehen. Tier und Mensch schätzen diesen sehr schönen Abschnitt der Deichstraße sehr. So es nach den Planern geht, wird dies demnächst ein Ende haben. Für die Anbindung in den autoarmen Stadtteil sollen viele Bäume gefällt werden. Ein nahegelegener ein Biotop an der Bille ist ebenfalls betroffen. Der Straßenabschnitt wird in diesem Bereich verbreitert und begradigt. Südlich der B 5 soll der Zubringer vor der Brücke Ladenbeker Furtweg in Richtung Bergedorf abzweigen und über den heute bewaldeten Hang verlaufen, so ein Planer im Stadtentwicklungs-ausschuss im Dezember 21. Da sollen also noch mehr Bäume fallen! Über die neue Anschlussstelle sollen defensiv geschätzte 12.500 Autos aus Oberbillwerder pro Tag die B5 erreichen.

Billwerder Bäume
Höhe Billwerder Billdeich 570; mindestens 28 alte Bäume sollen gefällt werden.


18.11.21: Stadtentwicklungsausschuss

Bebauungsplanverfahren Billwerder 30 / Bergedorf 120 / Neuallermöhe 2 "Oberbillwerder". Am 18.11. wurde im Stadtentwicklungsausschuss (Bezirksversammlung Bergedorf) über die westliche Erschließung am Knotenpunkt Mittlerer Landweg gesprochen. Mehrere Anbindungsvarianten stehen zur Diskussion.

Der autoarme neue Stadtteile würde viel Straßenverkehr erzeugen. Da mag man sich nicht ausdenken, was am Mittleren Landweg passieren wird. Das Haus Nr. 51, das mehrere Wohneinheiten enthält, steht schon seit einigen Monaten leer.

Westliche Erschließungsstraße: Die Fahrbahn wird in zwei Richtungsfahrbahnen, mit einer Breite von je 3,25 m, geteilt. Seitlich der Asphaltfahrbahnen werden überfahrbare Randstreifen (Rasengitter/Schotterrasen) vorgesehen. Zwischen den Richtungsfahrbahnen wird eine Sickermulde angeordnet. Von der Fahrbahn durch einen Grün-/Randstreifen getrennt, verläuft der Radschnellweg mit einer Breite von 4,0 m. Die Kronenbreite beträgt insgesamt 20,0 m. Inklusive der beidseitigen Böschungen ist im Bebauungsplan eine Straßenverkehrsfläche mit der Breite von gut 25,0 m vorzusehen.
 

Der lange Gehölzstreifen soll zwar erhalten bleiben. Für die Natur und die zahlreichen Vögel wird er deutlich an Wert verlieren, da dieser Bereich seine Ruhe verliert. Das hohe Verkehrsaufkommen würde unmittelbar entlang dieses Streifens verlaufen.

 

Die erste verkehrliche Veränderung würde mit dem Sandtransport über eine neue Zufahrt am Mittleren Landweg beginnen. Über mehrere Jahre würden tausende LKW-Fahrten stattfinden. Anlass ist die Aufschüttung einer riesigen Menge Sand für den neuen Stadtteil auf Marschboden. So geht Klimaschutz in Hamburg!

Nach Berechnungen der Verkehrsexperten sollen insgesamt mindestens 20.000 Fahrzeuge pro Tag von und in den neuen Stadtteil fahren.

Billwerder Mittlerer Landweg
Lageplan westl. Anbindung, eine Variante (FHH, Bezirk Bergedorf) - Abb. verlinkt
Luftbild Mittlerer Landweg (GeoOnline)
Luftbild Mittlerer Landweg (GeoOnline)


Mindestens 1,2 Mio T Sand auf Billwerder

Foto von Christian Faesecke - Sand Indien
Foto von Christian Faesecke. Ist verlinkt mit Beitrag "Indiens Kampf um Sand".

Sieht so die Zukunft der Billwerder Kulturlandschaft aus?
Auf denkbar schlechtem Marsch-Untergrund werden viele Tiere und Pflanzen vertrieben und zerstört. Ein gigantischer CO2-Turbo läuft dann an, um mindestens 1,2 Millionen Tonnen Sand für die Aufschüttung des Geländes anzufahren.
Wir gehen von deutlich höheren Mengen aus, als bislang angesprochen. Der Klimaschutz wird durch einen Bau von Oberbillwerder komplett ausgeblendet.

Der Fotograf Christian Faesecke hat diese indische Impression übermittelt. Titel: Mehrere LKWs stehen zwischen aufgeschütteten Sandbergen im Flussbett des Flusses Subarnarekha nahe der Stadt Jaleswar im ostindischen Bundesstaat Orisha.
Faesecke berichtet in einem Blog über die schmutzigen Geschäfte mit dem Sand.



Zerstörungsplan für Billwerder

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Mit dieser Übersicht zu fünf geplanten Flächen wird deutlich, wie gewaltig diese für den Stadtteil (das Dorf!) Billwerder sein werden. Eine Vertretung der Dorfgemeinschaft erhielt am 11. Juli 2020 Redezeit im Bergedorfer Stadtentwicklungsausschuss. Unsere Standpunkte zum Bürgerbegehren wurden sehr ausführlich vorgetragen. Der Ausschuss fand coronabedingt  unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. 

Download
Plan inkl. Verlinkungen (rechte Spalte)
Fünf weitere Flächen für die geplante Zerstörung von Billwerder
Karte_Zerstoerung_Kulturlandschaft_Billw
Adobe Acrobat Dokument 482.7 KB


Gegen Oberbillwerder

Hamburgs geplanter 105. Stadtteil im Modell

Für Grünflächenerhalt

Kulturlandschaft in Billwerder heute



Arbeitsgemeinschaft
„Paradies Billwerder erhalten“
der Dorfgemeinschaft Billwärder an der Bille e.V.
Billwerder Billdeich 254 · 21033 Hamburg